* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    addict-thin
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






I just can't get enough.

wwwkwickdex06.jpg
Das Band des Lebens macht eine Schleife in diesem Punkt. Immer wieder und wieder komme ich auf dich zurück. Alles erinnert mich an dich. Ein Knoten den ich nie wieder heraus bekomme zeigt mir wie sehr ich dich brauche. Ohne dich geht es einfach nicht. Das einzige Problem, du kannst nicht mehr bei mir sein.
tumblr_lbbjqm8cCq1qci6nfo1_500.jpg
Der Tag zieht an mir vorbei. Stunden verstreichen und die Dunkelheit küsst wieder einmal zart meine Haut. Sie küsst mich und ritzt dabei deinen Namen in mein Fleisch. Ich rieche den Eisengestank in meinem Blut. Muss würgen. Muss mit den Tränen kämpfen. Deine Anwesenheit ist wieder so präsent. Du gehst mir nicht aus dem Kopf. Ich denke Tage nach, Nächte nach & frage mich, wie ich es hätte anders machen können. Du bist einfach so verschwunden. Du hast dich aus meinem Leben radiert ohne mich davor zu fragen. Weißt du nicht wie weh es tut, an deinem Grab zu stehen, und zu weinen. Vorsichtig die Tränen zu lassen. Tastend. Sanft. Hoffend. Und immer dabei betend das keiner mich dabei sieht. Weil keiner es weiß. Keiner weiß, dass ich dich verloren hab und nicht damit fertig werde. Du bist immer hier. Hier in mir. Auf meiner Haut rieche ich deinen Duft. Du klebst an mir, verfolgst mich und doch bist du nicht mehr hier. Weißt du, niemandem erzähle ich davon. Von dir. Es ist komisch ich weiß, doch ich behalte es für mich. Es tut gut ein Geheimnis zu haben. Ich habe Angst, wenn irgendwer das weiß, würde er dich mir wegnehmen. Auch wenn du schon gegangen bist, ich glaube derjenige der weiß wie sehr ich dich geliebt habe, wird mir meine Gedanken
& Erinnerungen an dich stehlen. Zeit vergeht. Schon ist wieder der Dezember vorbei. Ich weine immer noch. Ein Jahr. Ein zweites. Und noch viele Monate. Egal ich kann dich trotzdem nicht vergessen. Wenn doch alles einfacher wäre. Wenn doch alles nicht so weh tun würde. Ich könnte wieder atmen. Frei sein. Denken & fühlen ohne dabei ständig die Angst zu spüren. Die Angst, dass ich zerbreche. Jeden Augenblick vor den Augen der anderen. Die,die es nicht wissen. Die, denen ich es nie erzählen werde. Ich schreibe es auf. Aus Angst zu vergessen. Aus Angst, dass ich irgendwann keine Gefühle mehr für dich haben werde. Ich will nicht das du mich noch ein zweites mal verlässt. Die Erinnerungen müssen bleiben- ich glaube sonst bin ich nicht mehr ich selbst. Ich würde zersplittern. Einfach zerbrechen. Vergessen zu atmen. NUR NOCH VEGETIEREN. Mein Leben vergessen- vergessen das ich leben kann. auch ohne dich.
6.1.11 00:58


Werbung


125296901_full,r,470x470.jpg

2h7gubq.jpg

Der Vollmond ist aufgegangen und er hinterließ ein Gefühl von Einsamkeit.

2u4szzs.jpg

 Manchmal sitze ich da und glaube, dass ich für immer Traurig sein werde. Die Traurigkeit versteckt sich zwar manchmal, wird überdeckt von anderen Gefühlen doch sie ist immer da. Leicht, sanft, verletzend. Gibt es diese bedingungslose Liebe, wie es uns in Geschichten erzählt wird? Ist es wirklich Möglich, dass zwei Menschen die selben, starken Gefühle füreinander empfinden? Für 'immer'?  Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass ich für Dich schon einmal so fühlte. Doch für Dich bin ich nurnoch ein Schatten, der mit dem Licht erlischt. Du hast immer in mein dunkles Leben Licht reingebracht und du warst so stark. Ich nicht. Weißt du: Ich hasse den Geruch von nassem Asphalt und die Pfützen in denen sich der Himmel spiegelt. Die Welt hat mich verstossen und ich bin nur von Dunkelheit umgeben. In jenem Moment wollte ich bei dir bleiben. Dein Herz war so voller Liebe und obwohl ich hin- und hergerissen war habe ich mir gewünscht dieser Moment würde ewig dauern. Denn deine Reinheit hat meine Dunkelheit erhellt. Die Dunkelheit, vor der ich floh. Der Regen, den ich mied. Die schlaflosen Nächte. All das war vergessen, als du bei mir warst. Doch nun schweige ich. Mein Herz bleibt verschlossen und bitte komm mir nicht zu nahe. Dieser Schmerz ist das Einzige, was uns noch verbindet. Das Einzige. Der Regen ist jetzt so stark. Ich kann nichts sehen.Vielleicht würde sich etwas ändern, wenn ich dich wiedersehe? Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Wiedersehen irgendeinen Effekt auf mein erstarrtes Herz haben wird. Sag, wenn ich durchdrehe, wird es den Fluch von mir nehmen? Dieses leere Gefühl, wie ich mich von dem Fluch erlösen kann, bleibt für immer ein Geheimnis.. An jenem Tag habe ich beides zerstört: Erlösung und Genugtuung... Weißt du noch, wie ich heiße? Sag meinen Namen! Dann komme ich zu dir gelaufen. Ruf mich so, wie du es früher getan hast. Ruf meinen Namen und der Fluch wird vielleicht zum Segen.

{Das kommt raus, wenn Justine einen Gefühlsausbrucht hat. :'D

 

76675321_full,r,470x470.jpg

 

ƒяüнєя ωαяєη ωιя αℓℓєѕ - нєυтє ѕιη∂ ωιя ηι¢нтѕ мєня. ωιєѕσ нαѕт ∂υ мι¢н
єιηƒα¢н αυѕ ∂єιηєм ℓєвєη gєℓöѕ¢нт?ι¢н нαв мι¢н gєƒяαgт,
ωαяυм
ι¢н ∂αηη ∂σят ησ¢н вιη? ∂ιє ƒяαgє ιѕт ηυη υηηöтιg, ηι¢нтѕ ∂єυтєт мєня
∂яαυƒ нιη,ωαѕ ωιя мαℓ ωαяєη. єιη ρααя єяιηηєяυηgєη.. мσмєηтє ιη ∂єηєη
 ι¢н ∂ι¢н вяαυ¢нє, ιη ∂єηєη ι¢н ∂єηкє, ∂єιηє нιℓƒє ωüя∂є мιя gυт тυη.
 нιєямιт мєякє ι¢н αℓѕσ ωιє νιєℓ ι¢н ∂ιя נємαℓѕ вє∂єυтєт нαвє.
ѕσ νιєℓ, ∂αѕѕ єѕ ѕι¢н ηι¢нт ℓσнηт zυ кäмρƒєη. ѕσ νιєℓ, ∂αѕѕ ∂υ мι¢н
єιηƒα¢н νєяgєѕѕєη кαηηѕт. ѕσ νιєℓ, ∂αѕ ωєηιg ѕ¢нση gєηυg ωαя.
∂υ ƒєнℓѕт мιя ιммєяησ¢н. мαη¢нмαℓ!

 

andlifegoeson.png

 

6.12.10 14:11


A couple years from now, you won't remember the pain, you'll remember the memories.


shanae_005_by_katherinedavis-d2yh83n.jpg
Dear...

Ich sitze hier im grünen Gras. Denke nach, erinnere mich wie ich hier deine ersten Briefe las. Es schmerzt mich daran zu denken, ich möchte dir so gerne mein Herz schenken. Lies diese Zeilen- verstehe meine Worte. Welche von einer ganz besonderen Sorte. Worte, die ich nicht oft sage. Ich kann nicht mehr schlafen- Nächte vergingen, ganze Tage. 263171lxlble1hnk.gif
Der Wind küsst meine Haut. Sanft kitzelt das Gras an meinen Beinen. Sommerkleid. Im Sommer als alles begann. Ich rieche die Blumen, den See. Der Ort, der ein winziges bisschen mein Leben ist. Ich kann diesen Ort nicht vergessen. Zu viele schöne Erinnerungen haften an ihm, wie das Harz an den Bäumen. Die Wolken formen sich zu Herzen und die Blumen sind alle rot wie die Liebe. Oder rot wie das Blut, schreit eine böse Stimme in meinem Kopf. Die Stimme hat recht. Nicht alles war wunderschön in diesem Sommer. Ich kann dich nicht vergessen. Ich renne Schwärmereinen hinterher. Ich stürze mich in Liebeleien die nur in meinem Kopf existieren, jedoch mein Herz kalt lassen. Ich will nicht zeigen, dass es mir nahe geht. Ich kann dir nicht meine Tränen zeigen. Was mir so unglaublich weh tut ist, dass ich dich wirklich mochte. Ich dachte, dass du mich auch magst. Ich dachte es wirklich, doch ich hätte auf die anderen hören sollen. Doch mein dummes Herz muss in die Liebe fallen, in eine Liebesfalle. Mein dummes Herz muss genau wieder dich lieben. >Dich< der mit dem Regenbogen tanzt, der, der mit dem Wind fliegt und der, der mit der Sonne strahlt. Du weißt nicht, dass es mir das Herz brach. Der Sommer war etwas besonderes, doch danach zerbrach alles. Das mit dir war der erste Dominostein der umfiel, fortan lief alles falsch. Als ich mich bemühte, mit dir in den Herbst zu reisen, den Sommer zurück zu lassen. Ich wollte mit dir die Blätter bunt anmalen, ich wollte mit dir den Wind mit Eiswürfeln frieren lassen & ich wollte mit dir die Sonne in einem warmen orange erstrahlen lassen. Warum hast du mir nicht gesagt, dass du mich nicht magst? Warum hast du mich so eiskalt hintergangen? Warum hast du mir von der Liebe erzählt, mir die Liebe gezeigt und dann ein anderes Mädchen geküsst? Warum? Ich will doch nur wissen warum? Ich wollte dich vergessen wirklich. Ich habe so getan als hätte ich dich vergessen. Du warst wirklich der, mit dem ich mir vorstellen konnte auf einer Wolke- Eiszapfen zu essen. Ich schreibe dir die Worte. Ich schreibe mir die Worte aus der Seele, vielleicht weil mir gerade bewusst wird als ich deine Bilder anschaue, dass es einfach nicht vorbei ist. Ich wenn ich von dir rede, immer versuche neutral zu reden, obwohl ich am liebsten in Tränen ausbrechen würde. Ich versuche immer, allen zu erklären wie es geht. Doch ich weiß es selbst nicht. Vielleicht sollte ich dir diesen Brief wirklich schicken. Du weißt nicht wie lange er schon in meiner Schublade liegt. Ich könnte ihn als Antwort auf all deine Briefe schicken, die Briefe in denen einfach nur leere Versprechen schwebten. Locker, leicht, zart und unschuldig sie sich an das Papier schmiegten. Deine Küsse in meinen Träumen, die mich doch nur belügen. Die Lippen die heimlich mich verraten würden. Deine Feder und Tinte die du mit Blut und aus der Freiheit gerissen hast. Du bist die Autobahn auf der Ich fliehen wollte. Du bist mein Wagen, der mir Schutz bietet. Du bist plötzlich die Ampel die mich anhält. Die Geschwindigkeitsbegrenzung. Du bist die Schranke. Du bist der Zoll, der mich nicht durchlässt, weil sie meinen mit meinem Pass wäre irgendwas nicht in Ordnung. Ich fühle mich komisch, ich fühle mich unsicher. Ich will das mit euch nicht kaputt machen. Ich will nicht dass du unglücklich bist, obwohl ich mir nichts mehr gewünscht hätte, dass alles nicht so kompliziert wäre mit uns. Du hast mir so wehgetan & trotzdem kann ich dich nicht vergessen. Manchen Menschen kann ich nicht verzeihen, doch dir würde ich alles verzeihen, auch wenn du es vielleicht nicht verdient hast. Auch wenn du mein Herz zerschmettert hast. Auch wenn das Herz nur eine Illusion des ganzen ist. Wer versteht schon dieses Herz. Wer versteht schon die Seele und die Narben die sie schmücken. Ich brauche dich. Ich dachte wirklich nicht, dass du mich so schnell vergessen würdest. Ich will es nicht verstehen und trotzdem muss ich sagen aus Sommerliebe ist eine Herbstliebe geworden, auch wenn du sie nicht mit mir teilst.
You'll never be mine.
5.12.10 21:38


one day your going to regret loosing me.

34s33om.png

dιe zeιт läυғт αв. dαѕ тιcĸeɴ der υнr αυғ мeιɴer вrυѕт,
 вrιɴɢт мeιɴeɴ Herzschlag dυrcнeιɴαɴder. 
Es zeigt mir wie wichtig du mir bist. Bitte geh nicht.15xloug.jpg

tumblr_kz569o4s421qatei9o1_500.jpg

88980388_full,r,470x470.jpg

Manchmal sehe ich dich an & du kommst mir völlig unbekannt vor. Manchmal fragt man sich wie Menschen sich verändern können? Wie sehr manche Menschen sich ins negative verändern. Es tut weh zu sehen, wie der Egoismus siegt, die Menschlichkeit & das Freundliche  ausmertzt. Du bist so kalt geworden. Wo bist du nur hin? Wo ist das hin, wofür ich dich immer so geliebt habe? Wo ist das hin, wo dich von all den anderen unterschieden hat? Jeder verändert sich. Jeden Tag verändern Menschen sich. Doch nicht immer sind es positive Veränderungen. Manche Dinge, lassen einen Menschen fremd erscheinen. Ich hab doch einfach nur Angst dich zu verlieren, verstehst du das nicht? Ich sage dir, du hast dich verändert & du willst es nicht wahrhaben- nicht glauben. Doch warum ist das zwischen uns plötzlich so anders? Alles fühlt sich komisch und nicht richtig an. Seid es passiert ist, bist du nicht mehr wie der Mensch den ich damalskennen gelernt habe. Es tut weh zu sehen, was du aus dir machst. Manchmal frage ich mich, ob du mich überhaupt noch kennen willst. Wir gehen aneinander vorbei, als ob wir uns noch nie zuvor begegnet sind. Du ziehst dich zurück & lebst in deiner eigenen Welt. Warum redest du nicht mit mir? Ich habe Angst um dich. Ich habe Angst dich zu verlieren. Ich liebe dich noch immer. Egal was passiert- ich will den Menschen zurück mit dem ich schweigen,lachen & weinen könnte.

Du Fehlst mir!
5.12.10 15:53


We waste all our lives trying to find the perfect lover instead of trying to create the perfect love

1270756697891991.jpeg
Es ging mir noch nie so.
Noch nie so schlecht. Meine Hände zittern. Es ist als würde etwas fehlen. Mein Körper verlangt danach. Ich kanns nicht lassen. Ich kann nicht von dir ablassen. Die Gedanken an dich beherrschen mich. Mir ist kalt. So kalt wie noch nie. Es ist warm in meinem Zimmer doch ich friere. Es ist so ein Gefühl in mir, dass ich nicht beschreiben kann. Ich lüge alle Leute an. Ich sage jedem es geht mir gut. Ich habe einfach keine Lust jedem davon zu erzählen. Ich habe keine Kraft jedem von dir zu erzählen. Es ging mir noch nie so. Ich weiß nicht was ich denken soll. Was ich von dir halten soll? Mein Körper ist ausgezehrt. Ich brauche dich wie nichts anderes. Du bist meine Droge. Ich bin abhängig. Auch wenn ich es selbst nicht gern zugebe. Ich verliere mich selbst in deinem Duft, der mich umwebt, umschwebt, umgarnt und mich sanft streichelt. Er ist wie der Nebel. Er hängt tief. Tief in meinen Haaren ich bekomme ihn nicht weg. Er ist dick und zäh und ich rieche nur dich. Überall bist du. Es tut mir Leid für manche Menschen, es tut mir leid, wenn ich andere verletzte, doch ich kann nur sagen, gerade bin ich in ihn verliebt. Nur in ihn. Ich fühle es und ich sehe es. Ich sehe was mit meinem Herzen passiert. Es ging mir nie so schlecht. Ich wollte am liebsten abtauchen. Verschwinden. Da wo du nicht bist. Doch das schlimmste alles erinnert mich an dich. Das schlimmste du bist nicht einmal da. Und trotzdem verfolgst du mich bis in meine Träume. Niemand soll sagen, ich vestehe dich. Ich glaube ich weiß wie du dich fühlst? Wisst ihr wie es sich anfühlt wenn einem das Herz herausgerissen wird? Wenn man genau weiß, der andere wird einen niemals mehr lieben. Vielleicht gibt es dafür sogar Gründe, die derjenige immer in Andeutungen verpackt hat. Ich weine jeden morgen weil ich aufwache und von dir geträumt habe. Und jeden Abend weine ich weil ich ins Bett gehe und an dich denken muss. Ich hasse diesen Text. Diesen beschissenen kitschigen Text. Ich hasse jedes Wort das ich an dich schreibe. Aber irgendwie liebe ich es auch wieder. Weißt du es tut einfach weh, für niemanden etwas besonderes zu sein. Es tut weh, immer nur eine von vielen zu sein. Es tut weh, nie das zu bekommen was man sich am meisten wünscht. Ich will dich. Nur dich - und du willst mich nicht. Am liebsten würde ich es dir sagen, doch ich weiß du würdest entweder lachen oder nicht mehr mit mir reden. Du bist mein Herz. Und mit jeder Sekunde wo du weg bist, schlägt es lauter. Ich habe Angst, dass es irgendwann jeder hören wird. Komm zurück- beruhige mein Herz. Tröste es- Liebe es- ich hasse diese Wörter. Diese Sehnsucht. Diese Hoffnung, diese Verzweiflung, die                      Hoffnungslosigkeit -                       und                                      mich -

4.12.10 22:12


Du.

Egal wohin ich schaue, ich habe immer das gleiche Bild vor Augen. Immer und immer wieder. Ich versuch' es aus meinem Kopf herauszubekommen; denke das es irgendwie gehen muss - aber ich finde keine Lösung. Egal wie sehr ich versuche etwas daran zu ändern, es nützt alles nichts. Es macht alles nur schlimmer. Ich will doch nur, dass dieses Bild wenigstens ein bisschen unschärfer wird. Nur ein kleines bisschen. Aber je länger und intensiver ich versuche es loszuwerden, desto klarer wird das Bild und desto klarer wird mir alles. Und auf diese Klarheit bin ich einfach noch nicht vorbereitet. Ich bin noch nicht soweit endgültig damit klar zu kommen. Auch wenn das Ende noch nicht da ist - zumindest nicht das Endgültige - scheint doch schon alles vorbei zu sein.

Ich denke das wirklich Schwere am Loslassen ist, die ganzen Erinnerungen in dir zu ignorieren und hinter dir zu lassen. Dir klar zu machen das es nie, nie, wirklich nie mehr so sein wird wie es einmal war; das du nichts daran ändern kannst - damit leben musst und es keine andere Möglichkeit als Stück für Stück abzuschließen und versuchen zu vergessen gibt.

4.12.10 19:39





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung